Vereinsfahne

Die Geschichte der Vereinsfahne

Die Vereinsfahne des Turn- und Sportvereins wurde 1927 für 500 Reichsmark von der Fahnenstickerei Klein aus Kaiserlautern erworben.

Im Jahre 1927, an Pfingsten, war die Fahnenweihe auf dem Anwesen Peter Kirch, in der Nähe des Friedhofes. Die Fahne trug damals Fritz Frei. Als Festjungfrau fungierte unsere spätere "Vereinsmutter" Katharina Rectanus, damals noch unter ihrem Mädchennamen Kapp.

Vereinsfahne Standarte Vorne

1957, zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins, wurde eine neue Schleife hinzugefügt. Aus diesem Anlass fand auch eine Schleifenweihe statt.Der Fahnenträger hieß Walter Kolb, die Festdame Lieselotte Gänßinger. Ihr zur Seite standen die Festjungfrauen Gerdi Koch und Waltraud Stegmayer. Die Fahne begleiteten Egon Becker und Dieter Rectanus.

Vereinsfahne Standarte Hinten

Frau Katharina Rectanus ist zu verdanken, dass die Fahne sich heute noch im Eigentum des Turn- und Sportvereins befindet und noch so gut erhalten ist: So hat Sie nach Kriegsende die Fahne im Hühnerstall vergraben, um sie vor den, als Souvenirjägern gefürchteten, Amerikanern zu retten. Somit konnte die Fahne in den Folgejahren bei vielen Turnfesten und Beerdigungen von Sportkameraden vorgezeigt werden. Katharina Rectanus hatte die Vereinsfahne bis 1988 neben ihrem besten Kleid, im Kleiderschrank hängen. Unsere Vereinsmutter" verstarb 1995. Die Fahne wurde bei ihrem Abschied zum letzten Male gezeigt.

Heute wird die Fahne von Familie Manfred Bauer aufbewahrt.

User langjähriger Fußballkamerad Dieter Orth verstarb am 15.11.2001 zu Ehren unserm Vorstandschaftsmitgliedes (Kassenwart) der zeit Lebens, dem Verein treu verbunden war begleiteten Fahnenträger seinen letzten Weg.

Der Ehrenvorstand Jakob Bauer verstarb am 19.10.2009 für seine vielen Verdienste um den Verein wurde er auf seinem Nachhauseweg von der Vereinsfahne beleitet.



Zurück