Turnen

Die Turnabteilung

Der Turn- und Sportverein war ursprünglich als Turnverein am 10. März 1907 gegründet worden.

Vom Fußball war damals keine Rede und so hieß es  u. a. in der damaligen Satzung:

"Der Turnverein bezweckt durch gemeinschaftliche Turnübungen Gesundheit des Körpers und des Geistes zu fördern und gesellschaftlichen Sinn der Mitglieder zu heben."

Jeder unbescholtene Jüngling oder Mann kann dem Turnverein beitreten und hat sich beim Vorstand schriftlich zu melden. Die sich als aktiv Meldenden müssen sich in der nächsten Turnstunde dem Turnwart persönlich vorstellen Es war nicht so einfach dem Turnverein beizutreten. Jedes Aufnahmegesuch war seinerzeit 14 Tage an einer Tafel angeschlagen und der Turnrat schlug der Generalversammlung die Aufnahme vor, darüber musste dann erst noch abgestimmt werden.

Wichtigstes Gremium im Verein war damals der Turnrat. Er bestand aus 9 Mitgliedern. Darin vertreten waren der...

  • 1. und der 2. Vorstandurkunde
  • 1. und 2. Turnwart
  • Schriftwart
  • Säckelwart
  • Zeugwart und
  • zwei Beisitzende.

Der Turnwart leitete die praktischen Turnübungen und ernannte den Vorturner. Er führte ausreden Buch über den Besuch der Turnstunden und eine Versäumnisliste. Bei unentschuldigtem fehlen erhielt der Turner einen Verweis. Fehlte er nacheinander drei mal erhielt er sogar eine Disziplinarstrafe von 50 Pfennig. Zahlte er nicht, wurde er aus dem Verein ausgeschlossen. Als 1. Turnwart fungierte zunächst Johann Schwind. Er wurde dann von Otto Siebecker abgelöst. Auch der Vorturner hatte eine besondere Bedeutung. Er fand in der damaligen Satzung besondere Erwähnung. Hierzu ein Auszug: Die Vorturner haben den Anordnungen des Turnwartes genau folge zu leisten ihre Riegen nicht zu verlassen und die Übungen der einzelnen Turner sorgfältig zu überwachen, jede Übung selbst vorturnen über Befolgung der Turnordnung streng zu wachen und Zuwiderhandlungen dem Turnwart anzuzeigen.

Die Turnstunden waren jeweils am Sonntagmorgen um 09:00 Uhr. Sie fanden überwiegend im Freien statt und im Saal der Wirtschaft Schrick (später bekannt als Gasthaus Schwind). Der damalige Monatsbeitrag für den Turnverein betrug 30 Pfennige.

In den Jahren 1914 bis 1918 ruhte der Turnbetrieb infolge des 1. Weltkrieges.

Am 15. Februar 1919 versammelte man sich wieder in der Wirtschaft Schrick , um den Verein wieder aufleben zu lassen. Im Jahre 1921 beschloß man den Bau der Turnhalle. die 1923 eingeweiht wurde. Die neue Turnhalle bot den Turnern wesentlich bessere Übungsmöglichkeiten und das Vereinsturnen erfuhr einen entsprechenden Aufschwung. Die Turnriege des Steinbacher Turnvereins machte von sich reden und wartete mit großen Leistungen auf.

Von 1939 bis1945 ruht der Sportbetrieb wieder.

Erst nach dem Krieg wurde der Turnbetrieb wieder aufgenommen. Hierbei erwarb sich Ludwig Kolb große Verdienste um die Turnabteilung. Er betreute sowohl die Männer-, als auch die Jugendturnriegen. Ebenso schloss sich der Turnabteilung noch eine recht Erfolgreiche Damenhandballmannschaft an. Die Turnabteilung des TuS 07 trat erfolgreich auf vielen Turnfesten auf . Sportlicher Höhepunkt waren die Jahre von 1959 bis 1968. Beim Gau- Turnfest in Bad Dürkheim war man 1960 mit einer großen Anzahl von Aktiven vertreten. Es musste sogar ein Bus für die zahlreichen Turner eingesetzt werden. Immer wieder wurden die Bergturnfeste in Deidesheim und Wattenheim, die Kindersportfeste des Rhein-Limburg-Gaus und die Jubiläumssportfeste vieler Vereine besucht.

Mit der Turnabteilung war auch die Leichtathletikabteilung eng verbunden. Hier beteiligte man sich des öfteren an Kreismeisterschaften. Besonders Walter Kerz ist hier zu erwähnen. Bei den Jugendpfalzmeisterschaften 1960 in Kaiserslautern belegte er im Weitsprung den 4. Platz und im Speerwurf wurde er mit neuem Pfalzrekord sogar Pfalzmeister der Jugendklasse B. Dabei konnte er den späteren Vize-Europameister Jörg Mattheis aus Eisenberg hinter sich lassen. Große Verdienste der Turnabteilung hatte Katharina Rectanus. Nach dem sie 1968 schwer erkrankte, wurden kaum noch Sportfeste besucht. Im Laufe der Zeit ließ jedoch das Interesse am Turnen nach. Insbesondere am Geräteturnen fand kein Aktiver mehr gefallen.

Der Fußball trat im Verein mehr und mehr in den Vordergrund. Lediglich für die Jugend wurden weiter Turnstunden angeboten. Karl Wörner, Doris Becker (jetzige Engel), Inge Glass und Erika Klein Fungierten hier als engagierte Übungsleiter. Mit der Zeit ließ jedoch auch das Interesse der Jugend an Turnen und Gymnastik nach und immer mehr liefen zu Fußball über. Stellenweise fanden im Verein sogar überhaupt keine Übungsstunden mehr statt.Erst seit 1981 mit dem Bau der neuen Turnhalle erfuhr die Turn- und Gymnastikabteilung im TuS 07 wieder einen regen Aufschwung. Zu diesem Zeitpunkt erfüllte Elli Bauer als Übungsleiter zunächst die Kinder Abteilung mit neuem Leben. Das Kinderturnen wurde lange Jahre von ihr betreut. Seid 1984 übernahm sie auch noch die Frauenturn- und Gymnastikabteilung im TuS 07, die seitdem ununterbrochen bis zu der Geburt ihrer Kinder, von ihr geleitet wird.

Das Frauenturnen übernahm nun Birgitt Heeger und Helke Rothley im Wechsel. In den neunziger Jahren setzt die Turnabteilung mit weiteren Übungsleitern und weiteren Gruppen ihren Aufschwung fort. Im Januar 1991 rief Luzie Bauer, die zwischenzeitlich leider Verstorben ist, das Mutter- und Kind- Turnen ins Leben. 1994 kommen mit Doris Engel und Angela Engel zwei weitere engagierte Übungsleiter dazu. Doris Engel übernahm von Luzie Bauer das Mutter- und Kind- Turnen und Angela Engel übernahm zwei weitere Kindergruppen. Komplettiert wird die Abteilung mittlerweile noch von Annelie Bauer die eine Krabbelgruppe ins Leben gerufen hat. Somit haben Kinder und Eltern bereits frühzeitig die Möglichkeit das Turnangebot im Verein wahrzunehmen. Neben den engagierten Übungsleitern ist der TuS 07 auch den Förderverein zu Dank verpflichtet, hat man doch die Turnabteilung in großem Umfang mit neuen Turn- und Spielgeräten ausgestattet. Somit ist die Turnabteilung wieder zu einem festen Bestandteil im Verein geworden und Garant für eine ständig wachsende Mitgliederzahl. Zur Zeit werden über 130 Kinder beim TuS 07 betreut, wobei die Übungsleiter über 1000 Stunden im Jahr aufbringen.

Zurück